Sie sind hier: Lyrik

Lebensart
Zum Thema Lebensart möchte ich hier nun kein Gedicht, sondern einen Lebensrat aufführen, der auch als Desiderata oder Lebensregel von Baltimore bekannt ist. Es wurde 1927 von Max Ehrmann (1872–1945), einem Rechtsanwalt aus Terre Haute (Indiana), USA verfasst. Die Deutsche Übersetzung und mehr dazu finden Sie unter wikipedia im Internet. Ich möchte nachfolgend den mir vorliegenden Text aus der Old St. Paul´s-Kirche, Baltimore von 1692 wiedergeben. Ich übernehme jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit. Ich finde nur das Jahr der Entstehung erstaunlich.

Zu meiner Ausstellung Lebensart im Spätherbst 2009 im alten Turbinenraum der Maschinenhalle Zweckel.
  Desiderata

Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast und sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann. Strebe, soweit ohne Selbstaufgabe möglich, in freundlicher Beziehung zu allen Menschen. Äußere deine Wahrheit ruhig und klar und höre anderen ruhig zu, auch den Geistlosen und Unwissenden; auch sie haben ihre Geschichte. Meide laute und aggressive Menschen, sie sind eine Qual für den Geist. Wenn du dich mit anderen vergleichst, könntest du bitter werden und dir nichtig vorkommen; denn immer wird es jemanden geben, größer oder geringer als du. Freue dich deiner eigenen Leistungen wie auch deiner Pläne. Bleibe weiter an deinem eigenen Weg interessiert, wie bescheiden auch immer. Er ist ein echter Besitz im wechselnden Glück der Zeiten. In deinen geschäftlichen Angelegenheiten lasse Vorsicht walten; denn die Welt ist voller Betrug. Aber nichts soll dich blind machen gegen gleichermaßen vorhandene Rechtschaffenheit. Viele Menschen ringen um hohe Ideale; und überall ist das Leben voll Heldentum.
Sei du selbst.
Vor allen Dingen heuchle keine Zuneigung, noch sei zynisch was die Liebe betrifft; denn auch im Augenblick aller Dürre und Enttäuschung ist sie doch immerwährend wie Gras. Ertrage freundlich gelassen den Ratschluss der Jahre, gib die Dinge der Jugend mit Grazie auf. Stärke die Kraft des Geistes, damit sie dich in plötzlich hereinbrechendem Unglück schütze. Aber erschöpfe dich nicht mit Phantasien. Viele Ängste kommen aus Ermüdung und Einsamkeit. Neben einer heilsamen Selbstdisziplin sei freundlich mit dir selbst. Du bist ein Kind Gottes genauso wie die Bäume und Sterne; du hast ein Recht hier zu sein. Und, ob es dir bewusst ist oder nicht, es besteht kein Zweifel, das Universum entfaltet sich wie vorgesehen. Darum lebe in Frieden mit Gott, was für eine Vorstellung du auch immer von ihm hast. Was auch immer deine Arbeit und dein Sehnen ist, erhalte dir den Frieden mit deiner Seele in der lärmenden Wirrnis des Lebens. Mit all der Schande, der Plackerei und den zerbrochenen 'Träumen ist es dennoch eine schöne Welt. Strebe behutsam danach, glücklich zu sein.


  Seit jeher versuchen Menschen, sich selbst oder auch anderen Orientierung zu geben, indem sie Leitlinien aufstellen. Eine weitere interessante Version ist die nachfolgende:

Die Lebensregeln des 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso
1. Wenn Du verlierst, verliere nicht den Lerneffekt.
2. Befolge grundsätzlich die folgenden drei Regeln:
denke (weil große Liebe und große Ziele große Risiken in sich bergen) an
    - Respekt für Dich selbst
    - Respekt für andere und
    - Respekt (Verantwortung) für alle Deine Handlungen
3. Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst,
    manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.
4. Lerne die Regeln, damit Du weißt, wie Du sie brichst.
5. Wenn Du merkst, dass Du einen Fehler gemacht hast,
    unternimm unverzüglich etwas, um ihn zu korrigieren.
6. Verbringe jeden Tag einige Zeit mit Dir selbst.
7. Begegne Veränderungen mit offenen Armen, aber verliere
    dabei nicht Deine Wertmaßstäbe.
8. Denk daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist.
9. Lebe ein gutes ehrbares Leben - wenn Du älter wirst und zurückdenkst,
    wirst Du es ein zweites Mal genießen können.
10. Eine freundliche Atmosphäre in Deinem Haus ist die beste Grundlage
      für Dein Leben.
11. Wenn Du mit lieben Freunden streitest, bezieh Dich nur
      auf die aktuelle Situation - lass die Vergangenheit ruhen.
12. Teile Dein Wissen, so erlangst Du Unsterblichkeit.
13. Sei freundlich zur Erde.
14. Besuche einmal im Jahr einen Ort, den Du noch nicht kennst.
15. Denk daran, die beste Beziehung ist die, in der die Liebe
      für den anderen größer ist, als das Verlangen nach dem anderen.
16. Bewerte Deine Erfolge daran, was Du aufgeben musstest,
      um sie zu erzielen.
17. Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit.


Hauptseite   Über mich   Ölbilder   Zeichnungen   Lyrik   Events   Atelier   Kontakt   Links   Presse  

© Harald Nahrstedt
(Die Seiten wurden für die Bildbreite 800 Pixel optimiert)
Stand: 04.09.16