Sie sind hier: Ölbilder / Tango

Tango Argentino

Balance lässt sich auch in der bewussten Bewegung erfahren. Kommt zu der bewussten Bewegung noch Musik und die Kommunikation mit einem Tanzpartner hinzu, landet man unweigerlich beim Tango Argentino. Kein Wunder also, dass ich auch zu diesem Thema Bilder gemalt habe. Balance, Kontakt, Improvisation, Bewegungsqualität, Rhythmus, Harmonie, Umarmung und Gefühle zeichnen die Qualität dieses Tanzes aus.

Tango Paar


100 x 80 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Das Bild zeigt ein Paar beim Tango Argentino. Und es zeigt noch etwas, die Hingabe der beiden.

Der Tango entwickelte sich in Buenos Aires zwischen 1850 und 1900 aus einer Mischung verschiedener europäischer Musikformen. Er entstand aus dem Gegenübertreten der europäischen Musikstile und lateinamerikanischer Musikrichtungen (Habanera) sowie afrikanischer Rhythmik (Milonga, Candombe). Die harmonische Basis des Tangos ist europäisch, die Rhythmik beruht auf afrikanischen und lateinamerikanischen Vorbildern (z.B. Habanera Rhythmus). Die ersten Tangos wurden im 2/4-Takt komponiert, ab etwa 1920 setzte sich der 4/4-Takt durch.

Der Tango, und hier ist der argentinische Tango gemeint, ist ein inspirierender Tanz. Er verbindet Technik, Geschmeidigkeit, Grazie in der Bewegung mit einem Schuss Erotik, bei einer Musik, zu der man nicht nur gerne tanzt, sondern die man auch gerne hört. Tango erfordert eine eigene Art von Harmonie des Paares in der Bewegung miteinander, was besonders am Anfang eine Herausforderung sein kann. Bisweilen fühlt man sich wie in einer Körper-Paartherapie. Bei dieser Darstellung verschmelzen die Partner förmlich ineinander.

Bei diesem ersten Ansatz sind die Gesichter bereits deutlich zu erkennen. Das Herausarbeiten der Konturen ohne zu viel vorzugeben erfordert gerade bei Gesichtern viel Fingerspitzengefühl. Hier kann ein wenig zu viel bereits alles verderben. Interessant ist bei diesem Bild auch, dass alle Hände des Paares zu sehen sind. Die Bewegung der Hände und Köpfe verleiht diesem Tanz ebenso Ausdruckstärke wie die Körperbewegung.

Tango ist...
"... ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann". Das sagte der argentinische Tango-Komponist Enrique Santos Discépolo zum Tango.
In einer Werbe-Anzeige für eine CD mit Tango-Musik war folgendes Zitat des Autors George Bernhard Shaw zu lesen: "Der Tango ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens."



Tango Paar 2


100 x 80 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand



Tango Paar 3


100 x 80 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Das Bild zeigt noch einmal ein Paar beim Tango Argentino. Schon wie die Paare in TangoPaar und TangoPaar 2 drückt es die Leidenschaft für diesen Tanz aus.

Tango Argentino Paar mit Spieler


100 x 100 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Dieses Bild wurde erstmalig zu meiner Ausstellung Balance gezeigt. Balance lässt sich auch in der bewussten Bewegung erfahren. Kommt zu der bewussten Bewegung noch Musik und die Kommunikation mit einem Tanzpartner hinzu, landet man unweigerlich beim Tango Argentino. Kein Wunder also, dass ich auch zu diesem Thema ein Tango Argentino Bild gemalt habe. In der Tanzhaltung sollte die Balance ausgedrückt werden. Mit meiner Tanzpartnerin habe ich einige TA-Szenen besucht. Mein Eindruck wird in diesem Bild wiedergegeben. Balance, Kontakt, Improvisation, Bewegungsqualität, Rhythmus, Harmonie, Umarmung und Gefühle zeichnen die Qualität dieses Tanzes aus.

Das Bild zeigt ein Paar beim Tango Argentino. Im Hintergrund sieht man den Spieler. Ursprünglich war der Tango Argentino verrufen  und galt als Ausdruck von Elend und Verarmung. Er wurde von der reichen Bevölkerung ignoriert oder sogar in Verruf gebracht. Das hielt aber die Mehrheit der Bevölkerung nicht davon ab, regelmäßig die Tanzveranstaltungen (Milongas) zu besuchen. Vor dem ersten Weltkrieg gelangte der Tanz in die Salons und Bars von Paris. Dort wurde er, wie man so sagt, salonfähig und trat seinen Siegeszug weltweit an. Auch wenn es sich beim Tango Argentino um einen Improvisationstanz handelt, haben sich doch eine Vielzahl von Tanzelementen und Stilrichtungen entwickelt.


Tango in Sankt Petri


100 x 100 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Gerade waren wir noch in Sankt Petri in Dortmund zum Tango Argentino Abend. Die Kirche ist eine der wenigen, die ein Parkett aufweisen. Und da die dortige Pfarrerin begeisterte Tango Tänzerin ist, gibt es hier fast jedes Vierteljahr einen Einführungsabend mit anschließendem offenen Tanz. Natürlich muss es zum Thema Seele auch ein Tango Argentino Bild geben. Doch welcher Ort wäre zu dem Thema besser geeignet als eine Kirche?

Das Bild zeigt einen Bandoneon-Spieler im Vordergrund. Er lehnt an einer der Kirchensäulen. Im Hintergrund sieht man ein Tanzpaar vor der Verglasung des spätgotischen Flügelaltars.
Als Vorlage diente mir ein Bild von Willem Haenraets, die vielen Abbildungen des Inneren der Petri-Kirche und die große Fülle von Tanzszenen im Internet.



Straßentango


100 x 100 cm, XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

In Argentinien ist es völlig normal, wenn Menschen auf öffentlichen Plätzen Tango tanzen. Denn er ist ein besonderer Tanz, der Tango Argentino. In einer Metamorphose des Paares kommen Geborgenheit, Sinnlichkeit und Traurigkeit zum Ausdruck. Inzwischen hat er seinen Siegeszug rund um die Welt beendet, der Tango Argentino. Auch bei uns findet man immer mehr Tangoaktionen unter freiem Himmel. Eine wunderbare Möglichkeit sich zu entspannen. Zuschauen oder auch spontan mitzumachen. Oft gibt es für Ungeübte eine kleine Einführung, denn jeder sollte mitmachen können. Später wenn die Paare gehen, sieht man noch ein Lächeln in ihrem Gesicht, denn die Metamorphose wirkt nach.

In meinem Urlaub auf Jersey bekam ich die Anregung zu diesem Motiv und ich malte den ersten Schritt in einer "Nachtaktion". Es war mir wichtig, Konturen und Farben des Paares in einem Prozess zu erstellen. So übertragen sich Harmonie und Impressionen vom Maler auf das Bild. Es sind auch hier wieder die Lichtverhältnisse, die mich ebenfalls interessieren. Die Nähe eines Baumes taucht die Szene in einen Halbschatten und einzelne Sonnenstrahlen werfen ihr Licht wie Spotlights auf den Asphalt.


Hauptseite   Über mich   Ölbilder   Zeichnungen   Lyrik   Events   Atelier   Kontakt   Links   Presse  

© Harald Nahrstedt
(Die Seiten wurden für die Bildbreite 800 Pixel optimiert)
Stand: 17.08.17